Freie Bürger Initiative   Für Bürger Interessen
 
Damit Sie gut und sicher in Dortmund leben können

FBI für eine fahrradfreundliche Großstadt

„Jeden Tag 30 Minuten flottes Radfahren fördert nachhaltig die Gesundheit und erhöht die Lebenserwartung um 5 Jahre."

Für die Freie Bürger Initiative FBI ist das Fahrrad nicht nur ein attraktives Fortbewegungsmittel in der Freizeit, sondern in einer Großstadt wie Dortmund unabdingbar, um durch eine Verringerung von Lärm und Abgasen und einer Verbesserung des Stadtklimas zu einer Erhöhung der Lebens- und Wohnqualität für Alle beizutragen.

Denn bezüglich des globalen Klima- und Umweltschutzes und die Schonung von natürlichen Ressourcen ist das Elektroauto in seiner Öko-Bilanz lediglich nicht ganz so umweltschädlich wie ein Benzin- oder Dieselfahrzeug.    

In Dortmund ist das Radfahren an vielen Stellen jedoch nicht ungefährlich und man hat oft kein gutes Sicherheitsgefühl dabei.

Wenn auch die FBI vor allem in den letzten Jahren im Rat und in den Bezirksvertretungen viele kleine Maßnahmen für einen besseren Radverkehr erreichen konnte, haben sich die Betonfraktionen von CDU, FDP und SPD doch meistens quer gestellt.

Durch komplett autofreie und straßenferne Wege (s. Foto südlich Dorstfeld), deutlich von der Straße abgegrenzte Radwege, mehr Vorgezogene Auftstellstreifen, Radfahrerfreundliche Ampelschaltungen und Beschilderungen, mehr Leihrädern, sichere Abstell-möglichkeiten und ein restriktives Vorgehen gegen Falschparker auf Radwegen will die FBI das Radfahren in Dortmund sicherer und attraktiver machen, damit das Fahrrad eben nicht nur in der Freizeit genutzt wird, sondern mit ihm auch sicher zur Arbeit und zum Einkaufen geradelt werden kann.