Freie Bürger Initiative            Für Bürger Interessen                                  
 
Damit Sie gut und sicher in Dortmund leben können

Dipl.-Chem. Detlef Münch                                                                  Fränkisch-westfälische Bierkultur seit 1622 mit Brautradition 1710 - 1975         Ehrenamtliches Umweltengagement seit 1981                                                                    Ehrenamtlicher Verwaltungsrichter des Landes NRW seit 2015                                          Mitglied des Rates der Stadt Dortmund 1999 - 2020                                                      FBI-Vorsitzender seit 2008                                                                                                          288.351 km mit dem Fahrrad seit 2001 (incl. 3 x 7.400 km zum Nordkap und wieder zurück) 




  • Donau-Radweg bei Weltenburg 2021
  • Nordkap 2003, 2010, 2012
  • Norwegen 2003, 2010, 2012
  • Vesuv 2007
  • Etna 2007a
  • Etna 2007b
  • Donaudelta 2007
  • Sierra Nevada 2005, 2009a
  • Sierra Nevada 2005, 2009b
  • Alme-Radweg 2008

   


                   




Politische Grundsatzrede von Detlef Münch im Rat der Stadt Dortmund am 12.12.2019, die von OB Sierau willkürlich unterbrochen wurde. Deshalb hier auch die Originalfassung.

Detlef Münch engagiert sich seit 1981 ehrenamtlich im Naturschutz und in Dortmunder Bürgerinitiativen, hat 2008 die Dortmunder FBI gegründet und war von 1999 - 2020 Mitglied des Rates der Stadt Dortmund. Dort hat er maßgeblich zu einer ökologischeren und radverkehrsfreundlicheren Stadtentwicklung, einem verbesserten Baumschutz und einer effektiveren Landschaftsplanung u.a. mit mehr Naturdenkmälern und Naturschutzgebieten beitragen. Für eine bessere Kriminalitäts-bekämpfung hat er sich durch ein Verbot der Straßenprostitution mit Zwangsprostitution und Drogenhandel sowie eine bessere personelle und technische Ausstattung des Ordnungsamtes stark gemacht und auch mit verhindert, dass die städtischen Ordnungspräsenzdienste sowie die Ordnungspartnerschaften mit der Polizei noch weiter reduziert wurden. Zudem war seine Stimme entscheidend dafür, dass sämtliche Bezirksverwaltungsstellen in den Außenstadtbezirken beibehalten wurden und die Vororte nicht veröden.

Als Gründer und Vorsitzender der FBI soll Detlef Münch hier mit Privatem und Beruflichem selbst zu Wort kommen:

 


                           


                                                                    Meine Art des Umgangs miteinander                                                                     aus dem Westfalenlied von Emil Rittershaus 1868:

 Gradaus, das ist Westfalenbrauch. 

                    

                                                                  Meine Lebensphilosophie                                                                        aus dem Buch Kohelet des Alten Testaments 300 v. Chr.:

 Vanitas


und mit Dale Carnegie 1948:

Sorge dich nicht - lebe!


und mit Konfuzius 500 v. Chr.:

 Der Weg ist das Ziel.


und Kurd Laßwitz 1871:

Nicht das erreichte Ziel, sondern das Streben und Ringen allein enthält das Glück.


sowie mit Hermann Löns 1909:

 Es sieht manches wie ein Unglück aus und nachher wird es uns zum Segen.

Ich würde ja gerne viel Geld verdienen, habe aber Wichtigeres zu tun.


und mit William Faulkner 1950:

 Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren.


und mit Bertrand Russel (1872 - 1970):

                          Gesellschaftlicher Fortschritt ist nur über Minderheiten möglich,                                  Mehrheiten zementieren das Bestehende.


sowie mit Georg Friedrich Wilhelm Hegel (1770 - 1831):

Wir können uns unsere Mitmenschen nicht dumm genug vorstellen.


und mit Friedrich Schiller 1801:

        Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens. 


und Salomo Friedlaender 1922:

Keine Hydra übertrifft an Intensität des Dummköpfe-nachwachsen-lassens die der Urteilslosigkeit des oberflächlichen Ohrs der öffentlichen Meinung.


und Kurd Laßwitz 1910:

Mit der Ruhe des Weisen über die Widerstände des Lebens lächeln.


jedoch entgegen Heinrich Seidel 1880:

        Der Eine zieht seine Nahrung aus der Schlechtigkeit, der Andere aus der Dummheit,    der Dritte aus der Krankheit seiner Mitmenschen.  



Mein Lebensmotto:

                  Jeden Tag die Welt etwas besser machen und mit etwas Schönem bereichern,                 selbst wenn es "nur" ein Lächeln oder ein Buch von mir ist. 





Mein beruflicher Weg

* 24. Dezember 1963 in Dortmund- Schüren

Ich stamme als typisches Ruhrgebietskind aus einer fränkischen Brauereifamilie, deren Ursprünge bei Kuonrat Münch ("kühn im Rat") 1202 in Würzburg liegen und der am 29. September 1710 in Oberscheinfeld das Braurecht verliehen wurde. Im 19. Jahrhundert besaßen wir in Mittelfranken noch 3 Brauhäuser, mein Ur-Urgroßvater war in den 1870er Jahren Fürstlich Schwarzenberger Hofbraumeister auf Schloss Schwarzenberg in Scheinfeld und bis 1975 haben wir eine eigene Brauerei mit einer Jahresproduktion von bis zu 3000 Hektolitern Fass- und Flaschenbier in Oberscheinfeld betrieben, in der heute meine Familie immer noch den im 30-jährigen Krieg zerstörten und 1701 wiederaufgebauten Gasthof "Schwarzer Adler" aus dem Jahre 1610 führt.

1898 ist mein mittelfränkischer Urgroßvater nach Dortmund gezogen, verlor das "i" im Nachnamen und er bzw. mein Großvater haben zunächst in der BORUSSIA-Brauerei und bis 1970 in der Dortmunder THIER-Brauerei gebraut und geböttchert. 

Getreu dem Motto "Für Kohle, Stahl und Bier aus Franken, Schlesien, Pommern und Danzig ins Revier" fand meine Familie so in den 1920er Jahren in Dortmund zusammen, arbeitete in der THIER-Brauerei, der Dortmunder Hüttenunion sowie den Zechen Minister Achenbach und Kaiserstuhl.

Mein ältester bekannter Urahn ist der vor 12 Generationen am 29. April 1622 geborene Ratsherr Theobaldus Münich aus Markt Bibart, der am 4. März  1670 zu Tode kam, als er angetrunken von einem Wagen gefallen ist. Die spannende, jahrhundertlange Geschichte meiner Brauereifamilie kann in dem 320-seitigen, reich bebilderten Buch „300 Jahre Deutsche Brauerei- und  Familiengeschichte der fränkisch-westfälischen Brauerfamilie Münich hier nachgelesen werden.

Und es begab sich zu  der Zeit, wo das Wünschen noch geholfen hat, dass mein Vater meiner Mutter die Weihnachtsgeschenke ins Krankenhaus brachte. Und meine Mutter sprach: "Auch ich habe ein Geschenk für Dich." Und mein Vater fragte verwundert: "Aber wie denn, wo Du doch hier gar nicht raus konntest." Doch alles hatte schon seine Richtigkeit. Denn das Geschenk war ich. Meine Schwester Annette folgte dann 4  Jahre später zu Ostern.

1970 - 1974: Friedrich Ebert Grundschule Schüren

1974 - 1980: Albrecht Dürer Realschule Aplerbeck

1980 - 1983: Aufbaugymnasium Brünninghausen

1983 - 1989: Studium der Chemie und Umweltanalytik an der Universität Dortmund (Abschluss: Diplom sehr gut)

1990 - 1994: Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Umweltforschung (INFU) der Universität Dortmund

1994 - 2004: Freiberuflicher Dozent in der Umwelt- und Gesundheitsbildung

seit 2000: Wissenschaftsautor und Verlagsinhaber des synergenVerlag

2004 - 2010: Herausgeber der Broschürenreihe "Beiträge zur Bibliographie und Rezension der deutschen Science Fiction"

seit 2015: Herausgeber der Buchreihe "Deutsche Zukunftsvisionen vor 100 Jahren" und der Dortmunder Bier Zeitung

seit 2019: Herausgeber der Buchreihe "Beiträge zur Hermann Löns Forschung"


Mein politischer Weg

seit 1981: Ehrenamtliches Engagement im Natur- und Umweltschutz und in Dortmunder Bürgerinitiativen                                                           (u.a. Steinbruch Schüren, Aplerbecker Waldstraße, Haus Rodenberg)

1983: 1/2 Jahr Mitglied bei den GRÜNEN mit Wahlkampf zur Bundestagswahl 1983 

1984 - 2002: BÜRGERLISTE Dortmund, Gründungsmitglied und Vorsitzender von 1998 - 2002

1984 - 1993: Mitglied des Naturschutzbeirates der Stadt Dortmund

1986 - 1993: Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Amphibien- und Reptilienschutz in Dortmund (AGARD)

1993 - 1994: Mitglied der Bezirksvertretung Aplerbeck

1999 - 2004: Beratendes Mitglied der Bezirksvertretung Aplerbeck

1999 - 2020: Mitglied des Rates der Stadt Dortmund

1999 - 2020: Beratendes Mitglied der Bezirksvertretung Hombruch

2000 - 2014: Beratendes Mitglied des Ratsausschusses für Umwelt, Stadtentwicklung & Wohnen

2000 - 2004: Ehrenamtlicher Verwaltungsrichter des Landes NRW

2002 - 2004: 2,5 Jahre Mitglied der Partei Rechtsstaatlicher Offensive (SCHILL)                                                                                                                    Verantwortlicher für die Gründung  des Kreisverbands Dortmund 2002 und seine Auflösung 2004                                                                                          Verantwortlicher für die Teilnahme an der Bundestagswahl 2002 in den westlichen Bundesländern

2004 - 2009: Beratendes Mitglied der Bezirksvertretung Mengede

seit 04/2008: Gründer und Vorsitzender der FBI Dortmund 

2009 - 2020: Mitglied der Bezirksvertretung Eving 

2015 - 2018: Beratendes Mitglied des Ratsausschusses für Kultur, Sport & Freizeit

2018 - 2020: Beratendes Mitglied des Ratsausschusses für Umwelt, Stadtentwicklung & Wohnen

seit 04/2015: Ehrenamtlicher Verwaltungsrichter des Landes NRW



Mitgliedschaften

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland BUND (seit 1983)

FBI Dortmund (seit 2008)

Fränkisches Brauereimuseum (seit 2016)

Gesellschaft für Geschichte des Brauwesens (seit 2014)

Historischer Verein Dortmund (seit 2000)

Hombrucher Geschichtsverein (seit 2016)

IHK Dortmund (seit 2000)

Stiftergesellschaft Brauerei-Museum Dortmund (seit 2013)

VG WORT (seit 2016)

 

 

Radfahren

mit dem Motto: The Meaning of Life is to cycle. 

Täglich 15 - 320 km (natürlich ohne Motor!) und monatlich mind. 500 km in Dortmund und Umgebung, zumal ich aus ökologischen Gründen schon als Jugendlicher nie einen Führerschein gemacht habe.

Wissenschaftlich bewiesen:                                                                                                                                                                              "Jeden Tag 30 Minuten flottes Radfahren fördert nachhaltig die Gesundheit und erhöht die Lebenserwartung um 5 Jahre!"

2001: 10.280 km

2002: 11.882 km

2003: 20.443 km (incl. 7453 km zum Nordkap und wieder zurück) 

2004: 16.235 km

2005: 17.540 km

2006: 14.800 km

2007: 18.250 km

2008: 16.900 km

2009: 16.950 km

2010: 21.025 km (incl. 7015 km zum Nordkap und wieder zurück)

2011: 15.785 km 

2012: 20.590 km (incl. 7436 km zum Nordkap und wieder zurück)

2013: 16.304 km

2014: 14.526 km

2015: 14.225 km

2016: 12.077 km

2017:   7.390 km

2018:   6.706 km

2019:   6.405 km

2020: 10.038 km

= 288.351 km in 20 Jahren = 14.418 km pro Jahr



Hobbies

Literatur des 19. Jahrhunderts bis 1920er Jahre 

Science Fiction des 19. und 20. Jahrhunderts

Musik (1960er/70er Hardrock, Metal, NDH, Dance Charts)  "Musik ist das Stärkste, was die Menschen verbindet."  Gotthilf Fischer 

Tanzen "Wenn Du ein Gefühl ausdrücken willst, musst Du tanzen."  Chin. Spruchweisheit

Gitarre und Schlagzeug spielen

Landschafts- und Naturfotografie

Dortmunder Brauereikunst und Memorabilia

 

 

Zum Gedenken an: 
 
+ 04.01.1986  Phil Lynott (36) Thin Lizzy
 

+ 04.03.1670  Mein ältester bekannter Vorfahre, der Ratsherr Theobaldus Münich (48) in Markt Bibart

+ 18.03.2010  An der Baroper Bahnhofsstraße von einem Lkw totgefahrene Radfahrerin (24)

+ 07.04.1950 Mein Urgroßvater Franz (77) Brauer in der Thier-Brauerei und Dortmunder Familiengründer

+ 11.04.2013  Reinhold Neugebauer (79) NABU

+ 15.04.2008  Peter Werner Borris (59) Rat der Stadt Dortmund

+ 16.05.2010  Ronnie James Dio (67) Black Sabbath

+ 17.05.2010  Hartmut Ehringhaus (66) BV Hombruch

+ 15.06.2009  Meine Patentante (62)

+ 29.07.2016  Gerhard Hallmann (81) AGARD-Gründungs- und Ehrenvorsitzender

+ 20.08.2015  Wendelin Fichtel (66). Letzter Münich´scher Brauer & Adlerwirt in Oberscheinfeld

+ 02.09.1985  Mein Großvater (80) Küfer in der Thier-Brauerei

+ 06.10.2020 Eddy van Halen (65) Van Halen

+ 07.10.2019  Dieter Büscher (75) NABU

+ 17.10.2020  Klaus Gelmroth (84) NABU

+ 08.10.2007  Jürgen Kuhlmann (45) Rat der Stadt Dortmund

+ 30.11.2009  Kerstin (18) Autounfall in Diespeck-Ehe 2 Wochen nach ihrem 18. Geburtstag

+ 13.12.2013  Uwe Feuler (57) Rat der Stadt Dortmund